ENDLICH ein Konditoreibesuch

Später Nachmittag, ein paar Gäste betreten die Konditorei, setzen sich, schieben süßes Nichts in ihre Öffnungen und verlieren sich im Spiegelbild der Auslagenscheibe. Sie haben sich vom Leben frei genommen. ENDLICH. Angekommen und abgerüstet im Mikrokosmos geriatrischer Romantik. Sugardaddies fressen sich durch Sitzengebliebenes und streiten sich um das größte Stück vom Mutterkuchen, während die Hilfskellnerin, eine politische Schlafwandlerin, alles tut, was in ihrer Ohnmacht steht. Zum Glück ist auch der Übernehmensberater, ein Dauergast der Konditorei, anwesend. Er prüft, ob die frisch abgelegte Alte aus der Seniorenklappe ihren Zucker im Griff hat. Wenn ja, dann kann sie nach einem kleinen Braunen gleich wieder gehen, wenn nicht, dann wird sie künftig zwei Pflegestufen auf einmal nehmen müssen, so wie Gott, der zu Evergreens in die Konditorei walkt, um sich für das Ins-Verderben-Rennen zu stärken. Barbara Ungepflegt und ihre Stammgäste machen es möglich: ENDLICH ungeniert Age-Watcher sein.

 

Uraufführung am 6.3.2014, Cafe-Konditorei Mentone

Mit Peter Ahorner, Dr. Heinrich Recht, Krista Schweiggl, Barbara Ungepflegt und Gästen Dramaturgie: Elisabeth Schack

Produktionsleitung: Maria Burtscher, Video und Foto: David Jagerhofer

Eine Koproduktion von Barbara Ungepflegt und imagetanz, "alles muss raus" /brut Wien.

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien.

 

der Standard, 10.3.2014

 

Gastspiele:

Ausserferner Kulturzeit, Reutte, Konditorei Valier, September 2015

best off styria, Graz, Konditorei Philipp, September 2014

Landestheater Linz, Cafe am Volksgarten, Oktober 2014

alles muss raus, Wien, Cafe-Konditorei Mentone, Juni 2014