SOMMERLOCH

von Clemens Stecher und Barbara Ungepflegt

August 2013, Marktstand Nr. 37 am Vorgartenmarkt im Rahmen der AGORA Marktbiennale

 

Das Sommerloch (Silly season), so WIikipedia, ist eine Bezeichnung in Bezug auf die Massenmedien, für eine nachrichtenarme Zeit, die vor allem durch die Sommerpause der politischen Institutionen und Sport-Ligen, ferner auch der kulturellen Einrichtungen bedingt ist. Viele Politiker befinden sich im Sommerurlaub; es finden weniger politisch relevante Ereignisse und Termine statt. Der Nachrichtenumsatz der Presseagenturen geht daher spürbar zurück. In dieser, in der Regel nachrichtenarmen, Zeit berichten die Medien dann auch über Ereignisse und Personen, für die sonst keine Sendezeit und kein Platz in den Zeitungen wäre oder vermelden häufiger vermeintliche Sensationsmeldungen ohne Nachrichtenwert, die sich eventuell als Zeitungsenten oder anderes Gefieder entpuppen. Ebenso nutzen Lobbyisten und sogenannte Hinterbänkler das Sommerloch teilweise, um sich mit eigenen Themen ins Gespräch zu bringen. In ähnlicher Bedeutung wird der früher entstandene Ausdruck Sauregurkenzeit gebraucht. In dieser Silly Season, verwandelten Stecher und Ungepflegt, die beiden Hinterbänkler, den Marktstand Nr. 37 in ein SOMMERLOCH und brachten vor allem sich selbst (und ihre Arbeit) ins Gespräch, liessen Zeitungsenten im Planschbecken schwimmen und bereiteten die bevorstehende MISSWAHL 2013 vor. Dazu wurden die FRAUEN ZIMMER FREI-Fahnen gehisst und 3 x wöchentlich ( Mi., Do., Fr. ab 19:00 Uhr) luden Stecher und Ungepflegt alle, für die sonst keine Sendezeit und kein Platz in den Zeitungen war, zum gemütlichen Löchern ein. Bei den abendlichen Lesungen aus den Aufzeichnungen aus einem Sommerloch wurden als Erfrischung saure Gurken gereicht.

Das SOMMERLOCH fand vom 7.8. bis 31.8.2013  am Vorgartenmarkt im Rahmen der AGORA Marktbiennale statt.